Willkommen beim Karate Verein Potsdam I / Preußen e.V.

Aktuell

Am 30.11.2016 findet unsere jährliche Mitgliederversammlung (mit Satzungsänderung) in der Sporthalle der Hegelalle um 18:30 Uhr statt.

Okinawan Kempo Lehrgang am 05.11.2016: Ausschreibung

Beim Kindertraining am Montag und Donnerstag sind noch freie Plätze verfügbar, kommt doch einfach mal vorbei.

Traditionelles Shotokan Karate

Seit über 25 Jahren können Sie bei uns traditionelles Shotokan Karate erlernen. Von erfahrenen und motivierten Trainern werden Kinder ab 4 Jahre, Jugendliche, Erwachsene und Senioren trainiert.

Karate in Potsdam

Sie haben Interesse an Karate und Kampfkunst, an körperlicher Fitness und geistiger Ausgeglichenheit? Alle Altersklassen können diese faszinierende alte japanischen Kampfkunst erlernen - auch Sie!

Japanische Kampfkunst für Jung und Alt

Karate ("leere Hand") ist eine jahrhundertealte, traditionelle Kampfkunst zur effektiven Selbstverteidigung, bei der der ganze Körper eingesetzt wird. Sie fördert das Selbstbewusstsein und die Gelassenheit. Im Training und Wettkampf werden alle Techniken mit Fuß oder Faust vor dem Auftreffen gestoppt. Der Verzicht auf Trefferwirkung hat oberste Priorität.

Schulung für Körper und Geist

Karate fördert die Persönlichkeit, die Selbstbeherrschung und die Konzentration. Es schult Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit in hohem Maße. Bewusstes Atmen und Konzentrationsübungen machen aus dem Kampf die Kunst, mit leeren Händen zu siegen.

Über uns

Der Karate Verein Potsdam I / Preußen e.V. wurde 1990 gegründet. Wir betreiben traditionelles Shotokan Karate-Do. Der Verein ist Mitglied des Deutschen Karate Verbandes (DKV), des Karate Dachverband Land Brandenburg (KDB) und des Landessportbund Brandenburg (LSB)

Wir verfügen über C-Lizenz-Prüfer (Prüfungsabnahme bis 4.Kyu) und B-Lizenz-Prüfer (Prüfungsabnahme bis 1.Kyu).

Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren von 4-99 Jahren können bei uns das traditionelle Shotokan Karate lernen. Jetzt Mitglied werden!

Verein

Trainingszeiten

Beiträge

  • Monatlich
    • Kinder bis 13 Jahre €15,00
    • Personen ab 14 Jahre €20,00
    • Familie (ab 3.Personen) €30,00
    • Ruhende Mitgliedschaft €5,00
  • Jährlich
    • KDB e.V. ( Karate Dachverband Land Brandenburg e.V.)
    • LSB e.V ( Landessportbund e.V.)
    • DKV e.V. ( Deutscher Karateverband e.V.)
    • SSB ( Stadt-Sport-Bund )
    • bis 13 Jahre €35,00
    • ab 14 Jahre €40,00
  • Einmalig
    • Aufnahmegebühr€30,00
    • Passgebühr €10,00

Aufnahmeantrag

Den Aufnahmeantrag herunterladen

Zahlungstermine / Fälligkeiten

Die Beitragszahlung hat Quartalsweise, jeweils bis zum 15. des Vormonats für das nächste Quartal zu erfolgen. Bis zum 15.01. des Jahres besteht die Möglichkeit den Jahresbeitrag in Höhe von 11 Monatsbeiträgen zu entrichten, d.h. es wird ein Monatsbeitrag erlassen. Bis zum 15.01. und 15.06. des Jahres muss der Halbjahresbeitrag in Höhe von 6 Monatsbeiträgen eingezahlt werden. Es können auch Einzugsermächtigungen erteilt werden.

Die zusätzlichen Jahresbeiträge werden grundsätzlich am Jahresanfang, d. h. mit der Zahlung zum 1.Quartal fällig.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Der Austritt ist 4 Wochen vor Ablauf des Quartals zum Ende des laufenden Quartals möglich.

Bankverbindungen

Bank:MBS Potsdam
IBAN:DE86160500003505151334
BIC:WELADED1PMB
Empfänger:Karateverein Potsdam I / Preußen e.V
Verwendung:  Name, Quartal

Mitglied werden

Wir freuen uns, dass Sie Mitglied im Karateverein Potsdam I / Preußen e.V. werden wollen.

Haben Sie fragen oder möchten an einem kostenfreien zweiwöchigen Probetraining teilnehmen, dann schauen Sie doch einfach mal bei unserem Training vorbei.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren von 4-99 Jahren können bei uns das traditionelle Shotokan Karate lernen.

Den Aufnahmeantrag zur Vereinsmitgliedschaft finden Sie unter Vereinsdokumente

Okinawan Kempo

Der Okinawan Kempo e.V. hat es sich daher zum Ziel gesetzt, ein breit gefächertes Budo anzubieten. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Kata, aus denen Elemente wie Grundschule, Kumite und Selbstverteidigung abgeleitet werden.

Traditionelles, klassisches Budo stellt nicht den Wettkampferfolg in den Mittelpunkt, sondern den gesamten Menschen. Wir bieten ein Training an, welches für alle Altersgruppen geeignet ist. Die Grundsätze sind in den Regeln der Sakugawa Dojo-Kun und der Shoto-Niju-Kun festgelegt.

Die Gruppenspezifischen Inhalte werden an vielen Wochenenden und auch Wochenseminaren, innerhalb ganz Deutschlands (u. auch Mallorca) von den Meistern der Gruppe gelehrt. Spezielle Inhalte sind:

  • Traditionelle Kampfkunst basierend auf den Kata des Shotokan-Ryu
  • chin. Tiere in der Kampfkunst
  • chin. Lehre der Elemente in der Kampfkunst
  • chin. Meridiansystem im Bezug auf positive und negative Stimulisation
  • Kampftaktiken innerhalb der Kata
  • Biomechanische max. optimierter Bewegungsmuster nach gesundheitlicher Betrachtung
  • japanische Sprache in unserer Kampfkunst (Aussprache, Inhalte und Schreibweise)

In der Gruppe werden keine eigenen Kyu bzw. Dan-Prüfungen abgehalten. Die Mitglieder legen Ihre Prüfungen bei den führenden Meistern der Gruppierung ab. Außer dem Honbu-Dojo bei Lothar J. Ratschke im 1.Karate Verein Erfurt e.V., gibt bereits 4 OK-Stützpunkte innerhalb Deutschlands. Dort studieren die Mitglieder der Gruppierung unter Anleitung eines Stützpunkt-Meisters, die tieferen Inhalte der Gruppe und bereiten sich auf die jeweiligen nächsten Prüfungen vor.

Stützpunkttraining in Potsdam

  • 19.03.2016
  • 28.05.2016
  • 16.07.2016
  • 05.11.2016

Trainer und Vorstand


Galerie

Lehrgänge

Spezialtraining

Kindertraining

Karate

Was ist Karate

Das Wesen des Karate Do ist nicht, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden, denn Karate Do ist eine Kampfkunst, die den Charakter durch Training entwickelt, so dass der Karateka jede physischen und psychischen Hindernisse überwinden kann.

Karate Do ist eine Kampfkunst zur waffenlosen Selbstverteidigung, bei der Arme, Beine und Körper trainiert werden. Sie entwickelt eine mit Waffen vergleichbare Schlagkraft, mit der ein unerwarteter Angriff abgewehrt werden kann

Karate besteht aus den Silben: Kara (=leer) und Te (=Hand) bedeutet also "mit leerer Hand". "Karate-Do" bedeutet daher: "der Weg der leeren Hand". Do (=Weg).

Geschichte des Karate

Karate Do, so wie wir es heute kennen, hat sich im Laufe etlicher Jahrhunderte unter chinesischem Einfluss auf Okinawa entwickelt. Die Legende sagt, dass der 28. buddhistische Patriarch (Buddhidarma) im 6. Jahrhundert den Buddhismus von Indien nach China brachte.

Um die schlechte körperliche Verfassung seiner Schüler im Shaolin- Kloster zu verbessern, begann er, ihnen körperliche Übungen vorzuschreiben, die eine Mischung aus von ihm selbst stammenden und indischen Kampfsystemen darstellten. Diese Übungen nannten sich "18 Hände der Schüler Buddhas" (SHI-BA-LO-HAN-SHOU).

Einige Jahre später wurden diese 18 Übungen durch den Meister Li auf 173 erweitert, womit die Grundlage für das Wushu (QUANFA- Weg der Faust) begründet war.

Durch kulturelle und kommerzielle Kontakte mit China gelangte Quanfa schon im 7. Jahrhundert auf die Insel Okinawa. Es wurde dort mit heimischen Kampfsystemen vermischt und es entstand der okinawaspezifische Faustkampf (TODE- China Hand).

Im Jahre 1609 erfolgte die Okkupation Okinawas durch japanische Samurai. Der japanische Stadthalter Lehiza Shimazu verbot sofort das Tragen von Waffen. Um sich dennoch gegen die Übergriffe der Samurai wehren zu können, wurde von den Einwohnern Okinawas die Kampfkunst Tode im geheimen trainiert.

Diese Kampfkunst, die in den drei grössten Städten trainiert wurde, entwickelte sich in drei Richtungen. In der Stadt Shuri entwickelte sich das SHURI- TE (harter Stil), in der Stadt Naha ds NAHA- TE (weicher Stil) und in der Stadt Tomari das TOMARI- TE.

Im Jahre 1875 wurde Okinawa offiziell an Japan angeglichen, wodurch das bis dahin streng geheim trainierte Okinawa- Te seinen Character von der tödlichen Verteidigungsfaust zum friedlichen Mittel der Persönlichkeitsschulung wandelte.

Das heutige Karate- Do wurde entscheidend geprägt durch den okinawanischen Karate- Meister FUNAKOSHI GICHIN (1867- 1957), durch den das Karate- Do an die Öffentlichkeit gelangte.

Sein Karate- Stil wurde später als SHOTOKAN KARATE- DO bekannt.

Philosophie

Einen guten Einblick in die Grundsätze der Karate-Philosophie bieten die 20 Paragraphen des Karate von Gichin Funakoshi.

In Japan werden die von Gichin Funakoshi aufgestellten 20 Regeln des für Karateka angemessenen Verhaltens als Shoto Niju Kun (die 20 Regeln von Shoto, wobei Shoto der Künstlername Funakoshis war) oder als Karate Niju Kajo (die 20 Paragraphen des Karate) bezeichnet.

  • Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt. (karate wa rei ni hajimari rei ni owaru koto o wasuru na)
  • Im Karate gibt es keinen ersten Angriff. (karate ni sente nashi)
  • Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit. (karate wa gi no tasuke)
  • Erkenne zuerst dich selbst, dann den anderen. (mazu jiko o shire shikoshite hoka o shire)
  • Die Kunst des Geistes kommt vor der Kunst der Technik. (gijutsu yori shinjutsu)
  • Es geht einzig darum, den Geist zu befreien. (kokoro wa hanatan koto o yosu)
  • Unglück geschieht immer durch Unachtsamkeit. (wazawai wa ketai ni shozu)
  • Denke nicht, dass Karate nur im Dojo stattfindet. (dojo nomi no karate to omou na)
  • Karate üben heißt, es ein Leben lang zu tun. (karate no shugyo wa issho dearu)
  • Verbinde dein alltägliches Leben mit Karate, dann wirst du geistige Reife erlangen. (arayuru mono o karate kase soko ni myomi ari)
  • Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warm hälst. (karate wa yu no gotoku taezu netsu o ataezareba moto no mizu ni kaeru)
  • Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert. (katsu kangae wa motsu na, makenu kangae wa hitsuyo)
  • Wandle dich abhängig vom Gegner. (teki ni yotte tenka seyo)
  • Der Kampf hängt von der Handhabung des Treffens und des Nicht-Treffens ab. (ikusa wa kyojitsu no soju ikan ni ari)
  • Stelle dir deine Hand und deinen Fuß als Schwert vor. (hito no teashi o ken to omoe)
  • Sobald man vor die Tür tritt, findet man eine Vielzahl von Feinden vor. (danshimon o izureba hyakuman no teki ari)
  • Feste Stellungen gibt es für Anfänger, später bewegt man sich natürlich. (kamae wa shoshinsha ni, ato wa shizentai)
  • Die Kata darf nicht verändert werden, im Kampf jedoch gilt das Gegenteil. (kata wa tadashiku, jissen wa betsu mono)
  • Hart und weich, Spannung und Entspannung, langsam und schnell, alles in Verbindung mit der richtigen Atmung. (chikara no kyojaku, karada no shinshuku, waza no kankyu o wasuru na)
  • Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem. (tsune ni shinen kufu seyo)

Dojo-Kun

Dojoregel von Meister Sakugawa

Die DOJO KUN sind die praktischen Anleitungen zur rechten Geisteshaltung. Sie dienen als Verbindung zwischen Philosophie des Do und der Technik. Sie gelten als vom Budogeist geforderter Auftrag den Weg (Do) nicht nur zu verstehen, sondern auch zu leben. Jeder kann im Abgleich mit den DOJO KUN seinen Fortschritt auf dem Weg herausfinden

  • Hitotsu! jinkaku kansei ni tsutomuro koto.(Es ist wichtig, nach der Vervollkommnung Deines Charakters zu streben.)
  • Hitotsu! makoto no michi o mamoru koto. (Es ist wichtig, dass Du in Redlichkeit, Ehrlichkeit (oder Aufrichtigkeit) und Treue den Weg verteidigst.)
  • Hitotsu! doryoku no seishin o yashinau koto.(Es ist wichtig, dass Du die Bemühungen um die richtige Geisteshaltung pflegst.)
  • Hitotsu! reigi o omonzuru koto. Es ist wichtig, auf Respekt, Anstand und Höflichkeit größtes Gewicht zu legen.)
  • Hitotsu! kekki no yu o imashimuru koto.(Es ist wichtig, die Kampfbereitschaft und den ungestümen Mut zu zügeln.)

Bücher und Videos

Lothar Ratschke: Kata ist Kampf

Karate ist eine Kampfkunst zur Gesunderhaltung von Körper und Geist, die der Übende sein ganzes Leben über praktizieren kann. Nicht der sportliche Wettkampf, sondern tief verwurzelte taktische und philosophische Prinzipien stehen im Fokus dieses Buches. Die Basis der chinesischen und japanischen Kampfkünste bildet die Kata. Anhand dieser werden die genannten Prinzipien erklärt. Dem fortgeschrittenen Karateka werden Wege aufgezeigt, wie die Kata analysiert und kämpferisch geübt werden kann. Bei Amazon bestellen / € 25,00

Kampfkunst als Lebensweg

Erfahrene Meister erzählen, wie sie ihren Lebensweg in der Kampfkunst gehen – hier im Westen. Doch wer sich in der unglaublichen Vielfalt fernöstlicher Kampfkünste orientieren will, muss auch China und Japan verstehen. Ohne die faszinierenden Welten des Dao, Qi, Zen und Bushido ist Kampfkunst nicht zu leben. Dieser Sammelband enthält Beiträge von Rainer Jättkowski, Andreas B. Niehaus, Fritz Nöpel, Lothar Ratschke, Thomas Schmidt-Herzog, Song Chuanyu, Gerhard Walter sowie der Herausgeber. Ein Grundlagenwerk, das dem westlichen Menschen konkrete Hilfestellung bietet beim Verständnis dessen, was Kampfkunst hier und heute tatsächlich bedeutet. Bei Amazon bestellen / € 18,80


Karate-do: Mein Weg

Dieses Buch, das Vermächtnis des "Vaters des modernen Karate", gilt unter Kennern dieser Kunst als das Wertvollste dessen, was Großmeister Funakoshi schriftlich fixiert hat. Eingekleidet in Anekdoten aus seinem Leben und umrahmt von einer Darstellung der Entwicklung des Karate-do von den Anfängen als geheime Kunst bis hin zu einer umfassenden Erziehungsmethode für jedermann - das Verdienst Funakoshis -, legt uns der Meister die geistigen und erzieherischen Prinzipien seiner Kunst dar: Prinzipien, die unabdingbarer Bestandteil des Karate-do sind, wenn es ein Weg zur Vervollkommnung, zur Meisterung des Ichs werden soll. So ist dieses Buch ein Grundstein für die Arbeit eines jeden Karateka, aber auch eine unschätzbare Hilfe für alle, die tiefer in das Denken des traditionellen Japaners, in die Seele Japans eindringen wollen. Bei Amazon bestellen / € 17,80

Nach Altem forschen - das Neue verstehen: Die Entwicklung einer Kampfkunst aus Okinawa zum modernen Karate

Der Autor begibt sich auf Spurensuche in die Vergangenheit der Kampfkünste, auf eine Zeitreise von der Entstehung im Kloster Shaolin über Okinawa bis zum heute allgemein praktizierten Karate. Spannend und mit historisch gesicherten Fakten untermauert entstehen völlig neue und überraschende Schlussfolgerungen. Das Buch ist eine Neuinterpretation verloren geglaubter Grundlagen, die für Anfänger wie Fortgeschrittene hochinteressante Sichtweisen eröffnen. Geheimnisse der Vergangenheit werden in Verbindung gebracht mit den heutigen Übungsformen, wodurch eine Brücke geschlagen wird, die dem Leser hilft, die Lücke zwischen Trainingsalltag und der wirklichkeitsnahen Anwendung der gelernten Techniken zu schließen. Ein Standardwerk, das die Trainingspraxis des Karate neu definiert! Mit einem Vorwort von Roland Habersetzer, Hanshi 9. Dan Karate­do. Bei Amazon bestellen / € 13,80

27 Shotokan Katas

Alle 27 Katas für Prüfung und Wettkampf. Alle Bewegungsabläufe der Katas sind Schritt für Schritt übersichtlich auf einer Seite dargestellt. Wer sich auf Prüfungen oder Wettkämpfe vorbereiten oder seine eigene Form verbessern will, dem bietet dieses Buch wertvolle Hilfen. In ausführlicher Darstellung werden alle 27 Shotokan-Katas gezeigt, wobei alle wichtigen Kriterien beim Erlernen und Vorführen berücksichtigt sind. Zum ersten Mal hat der Benutzer ein Buch in der Hand, in dem sämtliche Bewegungsabläufe einer Kata Schritt für Schritt übersichtlich und praktisch auf einer Seite dargestellt sind. Von Albrecht Pflüger. Bei Amazon bestellen / € 16,90

Kontakt

Karate Verein Potsdam I / Preußen e.V

Torsten Bonitz
Stahnsdorfer Straße 65
14482 Potsdam

info@karate-verein.de
0331-8715240

Bernd Bartsch
0152-04321464

Für ein zweiwöchiges Probetraining schauen Sie doch einfach mal bei unserem Training vorbei.

Unser Vereinslogo kann für Pressetexte in schwarz oder weiss heruntergeladen werden.

Ein A4 Flyer kann für Presse- und Promotionzwecke unter Vereinsdokumente heruntergeladen werden.


WebSite Design und Programmierung:
Norbert Grünewald, Zeitlos IT Solutions: www.zeitlos.it

Unsere Empfehlung:
ADTV Tanzschule Balance: www.tanzen-potsdam.de